2020-10-21

Raus aus der Komfortzone rein in die kostBAR-unverpackt

kostBAR-unverpackt_Anna.jpgWas hat denn die Komfortzone mit der kostBAR-unverpackt  zu tun?

Klimaretten hat immer etwas mit dem Verlassen der eigenen Komfortzone zu tun. Manchmal ist es mühsam und anstrengend, denn unser innerer Schweinehund möchte lieber in seiner gewohnten angenehmen Komfortzone bleiben. Er möchte weiterhin die gewohnten Wege gehen, das gewohnte Essen kochen und den gewohnten Wocheneinkauf machen. Und trotzdem ist es wichtig, einfach mal anzufangen, denn unser Konsumverhalten hat einen großen Einfluss auf unseren persönlichen Fußabdruck. 

Die kostBAR-unverpackt bietet dir einen Einkauf ohne Einwegverpackungen. Hier kannst du die ersten Schritte gehen zu einem nachhaltigeren Leben. Du erhälst bei uns viele Ideen und Inspirationen für einen plastikfreien Alltag. Deine eigenen Behälter von zu Hause kannst du bei uns im Laden mit den Lebensmitteln auffüllen, die du benötigst. So konnten wir zusammen schon viele Einwegverpackungen sparen, viel nachhaltiger und regionaler konsumieren und wirken dabei der Plastikkrise entgegen. Außerdem geben wir viele Anregungen, entweder beim Einkauf oder in einem unserer Workshops, wie du ein nachhaltigeres Leben führen kannst.

Obwohl du weißt, dass nur 15% deines Plastikmülls recycelt wird, der Rest wird verbrannt oder wird nach Asien exportiert, wo es auf illegalen Mülldeponien sein Unwesen treibt, in illegalen Müllverbrennungsanlagen verbrannt oder im Meer entsorgt wird, gibt es immer noch zu viele Ausreden, dein gewohntes Einkaufsverhalten zu ändern. Du stehst dir möglicherweise selbst im Weg. Denn es liegt an dir, etwas zu ändern, und jede Veränderung beginnt zunächst im Kopf, indem ganz bewusst Verhaltensmuster und Gewohnheiten durchbrochen werden.

Wir Menschen neigen oft dazu – eigentlich fast immer- den bequemen Weg zu suchen und auch zu gehen. Natürlich ist es anstrengend mal aus der Komfortzone auszubrechen und mal was anderes zu tun, etwas Neues zu wagen oder das Gewohnte zu ändern. Unser innerer Schweinehund vermittelt uns, wie groß die geistige und körperliche Anstrengung sein wird, die wir für eine Veränderung erbringen müssen. Der Schweinehund wendet sich dagegen, die gewohnte, angenehme Komfortzone zu verlassen, denn darin geht es ihm ja gut. Aber du kannst ihn besiegen, mit ein paar kleinen Tricks.

Setze dir konkrete Ziele, und überlege dir, wie du sie erreichst. Wo möchtest du als erstes starten, nachhaltiger zu konsumieren? Vielleicht nimmst du dir heute 15 Minuten und planst ein vegetarisches, plastikfreies Essen für morgen. In der Rezeptesammlung der kostBAR-unverpackt haben wir viele tolle Ideen, frag einfach im Laden nach.

Erstelle dir einen ganz persönlichen Handlungsplan mit dem ersten konkreten Ziel (z.B. Freitag ist VeggieDay oder Dienstag ist dein persönlicher DIY-Tag (z.B. Waschmittel selber machen oder Beutel für den nächsten Einkauf aus Stoffresten nähen). Suche dir zu Beginn ein leicht umzusetzendes Ziel dann ist es realistischer, es in deinen Alltag zu integrieren.

Ein Leben zu mehr Nachhaltigkeit bietet so viel Raum für eigene Ideen und Kreativität. Lass dich bei uns im Laden inspirieren. Dann triffst du deine eigenen Entscheidungen für deinen eigenen Weg, und sie können so viel bewirken.

Mit kleinen Veränderungen hast du die Möglichkeit, dir einen Perspektivenwechsel zu verschaffen, Gewohnheiten loszulassen, Neues zu lernen und deinen Alltagstrott zu unterbrechen. Und das bringt dich nicht nur privat sondern auch beruflich weiter. Denn wer privat öfter Neues ausprobiert und kreativ wird, übernimmt auch im Job gerne neue Aufgaben und neue Herausforderungen.

Ein nachhaltiger Einkauf ist schöner, macht glücklich, kreativ und du lernst jeden Tag dazu und auch du wirst zum Weltretter. Wir freuen uns auf deinen Besuch.

sabrinadankelmann - 10:55:07 @ Rund um Nachhaltigkeit | Kommentar hinzufügen


 
E-Mail
Instagram