#kostbaresplastikfasten: Badezimmer

Noch vor einigen Jahren konntest du dir wahrscheinlich kaum etwas unter dem Begriff ‚plastikfreies Bad‘ vorstellen, oder? Zahnbürste nicht aus Plastik… Kein flüssiges Shampoo… Was soll man denn benutzen? Und was haben die Menschen gemacht, bevor Plastik erfunden wurde? Es gibt so viele einfache Möglichkeiten wie du dein Badezimmer ein Stück plastikfreier gestaltest. Hier sind für dich unsere Tipps der Woche.

Tag 15: Plastikfreie Zahnpflege

Wenn du bisher noch keine Bambuszahnbürste hast, sollte deine Zahnbürste aus Plastik ab jetzt der Vergangenheit angehören. Es gibt sie mittlerweile in vielen Drogeriemärkten und natürlich auch in den Unverpackt Läden. Bambus ist zu 95% kompostierbar, antibakteriell und wächst bis zu einem Meter am Tag. Auch wenn es nicht ganz so regional ist, stößt der Transport nicht so viele Emissionen aus. Der CO2-Abdruck einer Zahnbürste aus Bambus ist nämlich fünf Mal kleiner als die Plastikversion und liegt bei 200 Gramm CO2 pro Bürste. Dann wäre da noch die Zahnpasta, die du größten Teils in Plastiktuben voll mit unnötigen Zusätzen kaufen kannst. Zahnputztabletten oder Zahnpasta im Glas sind die Alternative. Und für die besondere Reinigung der Zähne gibt es Zahnseide im Glasflakon statt im Plastikbehälter. Da ist ein strahlendes Lächeln garantiert – und das ganz ohne Plastik.

Tag 16: Plastikfreie Haarpflege

Im Schnitt verbrauchen wir 787 Flaschen Shampoo in unserem Leben. Das ist viel zu viel, denn durch jede Shampoo-Flasche entsteht neuer Plastikmüll. Zudem wurde in vielen Produkten Mikroplastik entdeckt. Solltest du also noch eine Flasche im Bad stehen haben, lass es die Letzte sein. Entweder du nutzt diese Flasche zum Nachfüllen deines Shampoos in deinem Unverpackt Laden oder du greifst zu einer Alternative. Feste Shampoo Bits sind frei von Plastik, Konservierungsmitteln, Parabenen, Mineralölen und Silikonen. Aber schäumen sie genauso wie das flüssige Shampoo? Ja, das machen sie und dabei entstehen herrliche Düfte. Als Ergänzung zum festen Shampoo kannst du deine Haare entweder nach dem Waschen mit Apfelessig spülen oder festen Conditioner (Spülung) anwenden, um besser kämmbares und geschmeidiges Haar zu bekommen. Eine große Auswahl an Bits und Conditioner warten auf dich in der kostBAR-unverpackt.

Tag 17: Plastikfreie Körperpflege

Körperpflege beginnt mit dem Waschen, geht weiter mit dem Rasieren, Cremen und Ohren säubern. Vom festen Shampoo hast du ja bereits gestern gehört. Wie wäre es auch mit einem festen Duschgel? Es funktioniert genauso wie die flüssige Variante und spart eine Menge Plastikflaschen ein. Hast du schon mal von einer Luffa Scheibe oder einem Sisal Säckchen gehört? Nach dem Waschen oder Duschen dienen sie einerseits zum Trocknen deiner Bits und stellen gleichzeitig eine Alternative zu einem verpackten Peeling dar. Sie befreien die Haut von alten Schüppchen. Auch Bodylotion kannst du dir in der kostBAR abfüllen. Bringe dazu am besten eine alte Verpackung mit und schon hast du wieder Plastik gespart. Nutze beim Rasieren eine Rasierseife zum Aufschäumen und einen Rasierhobel aus Edelstahl statt Einwegrasierer. Das Ergebnis wird dich begeistern. Viele Menschen nutzen nach dem Duschen die guten alten Wattestäbchen. Wie wäre es mal mit einem Oriculi Ohrenstäbchen? Das ist ein wiederverwendbares Bambusstäbchen, das sämtliche weitere Wattestäbchen in deinem Leben ersetzen wird. Eine ressourcenschonende und umweltbewusste Möglichkeit für saubere Ohren.

Tag 18: Periodenprodukte

An die Mädels unter euch: Jeder menstruierende Mensch verbraucht in seinem Leben durchschnittlich 16 Tausend Binden oder Tampons. Diese werden nach Gebrauch ruckzuck zu Müll. Ein Großteil der konventionellen Produkte enthält außerdem Plastik, was nicht nur der Umwelt sondern auch deiner Gesundheit schadet. Unterm Strich bedeutet das: Tausende Tonnen Plastikmüll. Eine umweltfreundliche Variante ist nicht weit und viele davon gibt es mittlerweile in Drogeriemärkten und Unverpackt Läden: Menstruationstassen, Stoffbinden und -tampons oder auch Periodenunterwäsche. Die blutigen Tage lassen sich auf unglaublich innovative und individuelle Weise plastikfrei gestalten. Da ist für alle was dabei. Für dich bestimmt auch.

Tag 19: Gesichtspflege

Beim täglichen Abschminken entsteht sehr viel Plastikmüll: Wattepads sind oft in Plastik verpackt und werden nach einmaliger Benutzung weggeworfen. Eine Alternative dazu sind wiederverwendbare und waschbare Kosmetikpads aus Baumwolle. Dadurch wird die Abschmink-Routine umweltfreundlicher und günstiger. Auch eine Maske oder ein Peeling musst du nicht verpackt kaufen, sondern kannst sie dir ganz einfach selber machen. Dazu erfährst du mehr in unserer Themenwoche ‚DIY‘.

Tag 20: Deo

Wer hat noch nicht von Aluminiumsalzen und ihren Auswirkungen gehört? Sie fördern Brustkrebs, Alzheimer und sind immer in Plastik eingeschweißt. Eine Alternative ist eine Deo-Creme im Glas auf Natronbasis oder ein festes Deo frei von Zusatzstoffen.

Und ein Tipp für Fortgeschrittene: Deo kannst du ganz leicht selbst herstellen. Du brauchst dazu nur vier Zutaten: Kokosöl, Speisestärke, Natron und ein ätherisches Öl. Alle Produkte bekommst du in der kostBAR.

Tag 21: Seifen

Naturseifen sind – wenn unverpackt gekauft – plastikfrei und biologisch abbaubar. Sie sind damit nicht nur super für die Umwelt, sondern auch komplett frei von Zusatzstoffen, künstlichen Duftstoffen und Farbstoffen. Das Beste ist: Statt einer eigenen Pflege für jedes Körperteil, gibt es Seifen wie die Aleppo oder Olivenölkernseife, die alles auf einmal können. Viele Seifen können problemlos von den Zehenspitzen bis zum Scheitel inklusive Haare verwendet werden. Frag gerne bei uns nach. Wir freuen uns dir von den Multitalenten erzählen zu können.

Nächste Woche machen wir dann weiter mit den Reinigungsmitteln für den Haushalt. Da sind Seifen bestimmt auch nochmal ein Thema. Sie sind eben richtige Allrounder… Stay tuned!

Achja, und vergiss nicht deine Erfahrungen und Erfolge mit uns unter dem #kostbaresplastikfasten zu teilen. Es wartet eine tolle Edelstahldose von EcoBrotBox auf dich, die in der Küche und bei Ausflügen nicht mehr von deiner Seite weichen wird.     zurück

 
E-Mail
Instagram